Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

Spürt ihr es auch? Langsam, aber sicher bahnt sie sich ihren Weg zu uns. Die Weihnachtszeit! Für mich eine ganz besondere Zeit im Jahr, die ich gerne nutze, um meinen Bastel- und Backgelüsten freien Lauf zu lassen. Gibt’s denn was Schöneres? Duftende Plätzchen, selbst gebastelte Weihnachtsgeschenke und Dekoration, eine Tasse Wintertee, ein geschmückter Tannenbaum und loderndes Kaminfeuer. Vielleicht wird Weihnachten für den ein oder anderen in diesem Jahr anders verlaufen als sonst. Doch das sollte uns nicht davon abhalten, die Adventszeit in vollsten Zügen auszukosten. Vielmehr können wir sie nutzen, um unseren Liebsten eine Freude zu machen, sodass sie in unserer Abwesenheit an uns erinnert werden. Wie wäre es da mit einem selbst gebastelten Adventskranz? Und genau das habe ich zum Anlass genommen und mich mit der lieben Anna von Atelier Nr. 9 kurzgeschlossen. Auf sie bin ich gestoßen, da sie auf unserem anstehenden Saarkindlmarkt mit einem Stand voller schönen Makramee und DIY-Artikel vertreten sein wird. (Nachtrag; der Saarkindlmarkt ist nun leider, coronabedingt, abgesagt. In Plan B werdet ihr aber noch einmal von Anna hören)


Anna ist 26 Jahre alt und gelernte Mediengestalterin. Erst im Januar diesen Jahres eröffnete sie ihren Kreativaccount auf Instagram (atelier_nr9), um ihre Kreativität mit anderen zu teilen und sich auszutauschen. Sie postet regelmäßig diverse DIY-Anleitungen, Deko-Ideen, Makramee-Kunst (welche man bei ihr auch erwerben kann!) und vieles mehr. Langfristig plant sie die Eröffnung eines eigenen kleinen Ateliers, in dem sie auch Kurse anbieten möchte.



Anna stellte mir eine Anleitung zum Basteln eines Adventskranzes zur Verfügung. Besonders gut gefiel mir, und hier kommt der Nachhaltigkeitsgedanke zum Tragen, dass lediglich Dinge benötigt werden, die in der Regel in jedem Haushalt oder der Natur zu finden sind. Mehr als einen Teller, eine Holzscheibe oder ähnliches, einen weißen Edding, Makramee-Schnur, Draht, vier alte Gläser, Tannenzweige und Teelichter braucht ihr nicht.

Ich hatte zuhause noch Kunststoff-Dekozweige, für welche ich nie eine Verwendung hatte. Diese durften also für das anstehende Projekt herhalten.



Aus den Zweigen und dem Draht soll ein Kranz gebunden werden, welcher um die Gläser gelegt wird. Ich habe mich jedoch dafür entschieden, die Deko direkt auf die Holzscheibe zu kleben (hierfür habe ich Heißkleber verwendet), damit sie besser hält. Die vier Gläser habe ich mit dem weißen Edding bemalt und in der Mitte platziert.




Schon während des Bastelns freute ich mich total auf das Endergebnis, da der Kranz mit jedem Handgriff ein kleines Stück schöner wurde! Und so ist es nun: Mein erster, selbstgemachter DIY-Upcycling-Nachhaltig-Adventskalender ist fertig und schmückt nun meinen Esstisch.


Ich bin mit dem Endergebnis super zufrieden und bin total davon begeistert, wie schnell mit wenigen Handgriffen und wenigen Ressourcen so ein tolles Einzelstück entstehen kann, welches ich ab jetzt jedes Jahr aufs Neue bewundern werde.

Ihr möchtet auch einen solchen Kranz basteln? Dann schaut doch auf Annas Insta-Profil vorbei und kontaktiert sie, damit sie euch die Anleitung zukommen lassen kann. Ansonsten dürfen sich alle Saarkindlmarkt-Teilnehmende auf einen super schönen Stand mit tollen Einzelstücken freuen.


Ich wünsche Euch schon jetzt eine tolle Adventszeit,

Eure Alisha



Autorin: Alisha // hobbymäßig Weltretterin

Instagram: meinewelt_a


165 Ansichten0 Kommentare