Teil 1: Wenn das Beste für die Tiere gerade mal gut genug ist ... zu Besuch bei Marco Carpi